Urbanisierung

StadtSinne erforschte mit allen Sinnen die Stadt Berlin und ihre Eigenheiten. Organisiert in Kooperation mit der Deutsche Bank KunstHalle fand die Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung STADT/BILD.Xenopolis statt.

Wolfram Putz GRAFT

...Warum es trotzdem interessant ist für Architekten, in Berlin zu sein, ist die Möglichkeit, dass alle anderen kreativen Berufssparten so unglaublich an der Vorderfront der globalen Bewegung sind und man sich dadurch in einer gegenseitigen Befruchtung trotzdem heimisch fühlen kann...

Wolfram Putz, GRAFT Berlin

Kontakt

Alfred Herrhausen Gesellschaft
Ute Weiland

Stellvertretende Geschäftsführerin


T. +49 (0)30 3407 4201
ute.weiland@db.com

Partner

StadtSinne wurde gemeinsam von der Alfred Herrhausen Gesellschaft und der Deutsche Bank KunstHalle organisiert. 

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Ausstellung STADT/BILD.Xenopolis statt, welche eine Kooperation der Berlinischen Galerie , der Deutsche Bank KunstHalle , des KW Institute for Contemporary Art und der Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin ist.

                       

Details zur Veranstaltung

04.11.2015, 19.00 Uhr

Deutsche Bank KunstHalle und Atrium der Deutschen Bank
Berlin

PDF Download Einladung

StadtSinne lässt Stadt sehen, riechen, schmecken, hören und ertasten!

Die Deutsche Bank KunstHalle und die Alfred Herrhausen Gesellschaft erforschten im Rahmen der Ausstellung STADT/BILD.Xenopolis mit allen Sinnen die Stadt Berlin.

StadtHören

Christopher Dell ist Musiker, Komponist und Stadttheoretiker und arbeitet disziplinübergreifend zwischen Musik, Organisationswissenschaften und Urbanismus. Sein Oeuvre umfasst zahlreiche CD- und Buchpublikationen. Seit 2000 leitet er das „Institut für Improvisationstechnologie“ in Berlin. Mit seinem Trio D.R.A. erhielt er 2002 den JazzArtAward. Dell ist Professor für Urban Design Theorie an der HafenCity Universität Hamburg. Dell lässt Stadt hörbar werden. Wie klingt Berlin?

Christopher Dell
Christopher Dell begleitete die Veranstaltung mit Improvisationen auf dem Xylophon.

StadtRiechen

Die norwegische Geruchsforscherin Sissel Tolaas arbeitet fachübergreifend zwischen Wissenschaft und Kunst und befasst sich mit der Erforschung von Gerüchen. Ihr Duftarchiv, welches sie seit 1990 zusammenträgt, umfasst mittlerweile 7.800 Düfte. Tolaas arbeitet u. a. mit der Harvard University, dem MIT und der Tsinghua Universität zusammen und zeigt ihre Projekte in Museen, Biennalen oder auch direkt in städtischen Kontexten. Bisher hat Sissel Tolaas 35 Geruchsprofile von Städten angelegt. Wie riecht Berlin?

Sissel Tolaas

 Geruchsforscherin Sissel Tolaas brachte verschiedene Stadtgerüche mit.

StadtErtasten

GRAFT wurde 1998 in Los Angeles gegründet und unterhält seit 2001 ein Büro in Berlin. Die Architekten sind in Deutschland u.a. für das vielfach prämierte „Hotel Q!“ am Kurfürstendamm in Berlin bekannt. Das Büro zeichnet sich durch eine experimentierfreudige und interdisziplinäre Entwurfspraktik und seine avantgardistische Formensprache aus. Wie fühlt sich Berlin an?

GRAFT Architekt Wolfram Putz
Architekt Wolfram Putz von GRAFT stellte ein Display vor, bei dem Besucher anhand verschiedener Türklinken Berlin ertasten konnten.

StadtSchmecken

Streetfood hat mittlerweile Tradition - von edel bis rustikal und quer durch alle Städte der Welt. Wie schmeckt Berlin?

StadtSehen

Die Ausstellung "Xenopolis" präsentiert anhand von sechs künstlerischen Positionen unterschiedliche visuelle Annäherungen an das Thema Stadt. Zu sehen sind Arbeiten von Laurence Bonvin, Loris Cecchini, Theo Eshetu, Mwangi Hutter, Anri Sala und Jan-Peter E.R. Sonntag. Wie sehen wir Stadt?

Ute Weiland und Svenja von Reichenbach
Ute Weiland, stellvertretende Geschäftsführerin der Alfred Herrhausen Gesellschaft, und Svenja von Reichenbach, Leiterin der Deutsche Bank KunstHalle, präsentierten gemeinsam die Veranstaltung im Atrium der Deutschen Bank.

Kontakt

Alfred Herrhausen Gesellschaft
Ute Weiland

Stellvertretende Geschäftsführerin


T. +49 (0)30 3407 4201
ute.weiland@db.com

Partner

StadtSinne wird gemeinsam von der Alfred Herrhausen Gesellschaft und der Deutsche Bank KunstHalle organisiert.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung STADT/BILD.Xenopolis statt, welche eine Kooperation der Berlinischen Galerie , der Deutsche Bank KunstHalle , des KW Institute for Contemporary Art und der Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin ist.      

Details zur Veranstaltung

04.11.2015, 19.00 Uhr

Deutsche Bank KunstHalle und Atrium der Deutschen Bank
Berlin

PDF Download Einladung