Deutschland

Gemeinsam mit dem Verlag Herder lud die Alfred Herrhausen Gesellschaft zur Präsentation des Buches "KLARE WORTE" und einer anschließenden Diskussionsrunde mit Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder und Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlamentes, ein.

gerhard schröder

Jeder Mensch, Fähigkeiten und Leistung vorausgesetzt, soll es zu etwas bringen können in einer offenen Gesellschaft.

Gerhard Schröder

Weitere Informationen

Kontakt

Alfred Herrhausen Gesellschaft
Christiane Timmerhaus
Projektmanagerin


T. +49 (0)172 6195228
christiane.timmerhaus@db.com

Partner

Die Buchvorstellung wurde gemeinsam mit dem Verlag Herder veranstaltet.

Details zur Veranstaltung

Freitag, den 14.02.2014


Deutsche Bank
Unter den Linden 13-15
10117 Berlin

Gerhard Schröder analysiert in seinem neuen Buch Deutschlands Stärken und Schwächen und sagt, wie der Weg in eine gute Zukunft aussehen könnte.

Gerhard Schröder: Er hat es von ganz unten ins Kanzleramt geschafft und dieses Land entscheidend geprägt. Er hat in schwierigen Zeiten heiß umstrittene Entscheidungen getroffen, die Bundesrepublik durch grundlegende Reformen aus der Erstarrung geführt und sich weltweit Respekt verschafft.

Gemeinsam mit dem Verlag Herder lud die Alfred Herrhausen Gesellschaft zur Präsentation des Buches "KLARE WORTE" und einer anschließenden Diskussionsrunde mit Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder und Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlamentes, ein.

In seiner Einführungsrede würdigte Martin Schulz das Wirken Schröders während seiner Amtszeit auf nationaler, aber auch auf europäischer Ebene. Moderiert wurde die Gesprächsrunde von Prof. Dr. Michael Naumann, dem Direktor der Barenboim-Said Akademie, der die Thesen des Buches hinterfragte und dabei auch Fragen aus dem Publikum entgegen nahm. Begrüßt wurden die Gäste von Anshu Jain, dem damaligen Vorsitzenden des Kuratoriums der Alfred Herrhausen Gesellschaft, sowie von Verleger Manuel Herder. Besucht wurde die Veranstaltung von ca. 450 Gästen aus den unterschiedlichsten Bereichen des politischen Berlins.

schulz
Gerhard Schröder
Gerhard Schröder, geb. 1944, von 1990 bis 1998 Ministerpräsident von Niedersachsen, 1998 bis 2005 siebter Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. 1999 bis 2004 Vorsitzender der SPD. Seit dem Ende seiner politischen Karriere ist er als Rechtsanwalt sowie in verschiedenen Positionen in der Wirtschaft tätig.
diskussion

Über das Buch
Gerhard Schröder analysiert in seinem neuen Buch Deutschlands Stärken und Schwächen und sagt, wie der Weg in eine gute Zukunft aussehen könnte. Aus der persönlichen Aufstiegsgeschichte formuliert er sein politisches Credo: Jeder Mensch, Fähigkeiten und Leistung vorausgesetzt, soll es zu etwas bringen können in einer offenen Gesellschaft. Im Gespräch mit Georg Meck verknüpft Gerhard Schröder aber nicht nur seine Biografie mit der deutschen Politik.
Er liefert aus der Nähe gewonnene faszinierende Einblicke in Mechanismen der Macht, macht sich grundsätzliche Gedanken über Regieren und darüber, was es bedeutet, zu führen und die Zukunft Deutschlands zu gestalten.

Gerhard Schröder erklärt, warum Deutschland eine Agenda 2030 braucht, um sich in Europa und der Welt zu behaupten, in der China, Russland und die Türkei eine Schlüsselrolle einnehmen. Im Blick auf die neue Bundesregierung gibt er Perspektiven für das, was zu tun ist.

Hinter dem Basta-Machtmenschen wird ein sehr menschlicher und nachdenklicher Schröder deutlich: Immer geradeheraus und schlagfertig. Nach wie vor engagiert, manchmal versöhnlich. Oft streitbar und immer auch strategisch denkend. Ein Leben nach der Politik - und weiter mittendrin.

Weitere Informationen

Kontakt

Alfred Herrhausen Gesellschaft
Christiane Timmerhaus
Projektmanagerin


T. +49 (0)172 6195228
christiane.timmerhaus@db.com

Partner

Die Buchvorstellung wurde gemeinsam mit dem Verlag Herder veranstaltet.

Details zur Veranstaltung

Freitag, den 14.02.2014


Deutsche Bank
Unter den Linden 13-15
10117 Berlin