Vor­stel­lung der Stu­die „Die Ver­lasse­nen“

Vorstellung der Studie und Podiumsdiskussion im Auditorium des European Policy Centre in Brüssel

„Rückkehr zu den politisch Verlassenen. Studie in rechtspopulistischen Hochburgen in Deutschland und Frankreich“

Die folgenreichen Wahlen in Frankreich und Deutschland im vergangenen Jahr prägen noch immer den politischen Diskurs. Aktuelle Ergebnisse aus Italien und Schweden heizen die Debatte weiter an: Warum gewinnen Populisten Wahlen? Die deutsch-französische Studie „Rückkehr zu den politisch Verlassenen. Studie in rechtspopulistischen Hochburgen in Deutschland und Frankreich“, durchgeführt vom Think Tank Das Progressive Zentrum, eröffnet neue Perspektiven, die üblicherweise nicht in den Diskusr mit einbezogen werden: In 500 Haustür-Interviews mit Menschen in strukturschwachen Regionen und einem hohen Anteil an rechtspopulistischen Wählern zeigen, dass oftmals gesellschaftspolitische Gegebenheiten die Auslöser für Wut und Ängste sind, und nicht Faktoren wie Fremdenhass.

Die im März 2018 veröffentlichte Studie und ihre Handlungsempfehlungen gegen eine weitere Rechtsbewegung wurden sehr positiv aufgenommen und haben für großes Interesse gesorgt. Um die Debatte auch auf europäischer Ebene voran zu bringen, hat die Alfred Herrhausen Gesellschaft nun die Übersetzung und Veröffentlichung der Studie in englischer und französischer Sprache ermöglicht. Die übersetzte Version umfasst zudem einen zusätzlichen Vergleich zwischen Deutschland und Frankreich. Die übersetzte Studie wird nun präsentiert und diskutiert bei einem Policy Dialogue in Brüssel:

What makes populism popular and what can be done about it?
16. Oktober 2018, 14.00-16.00 Uhr (Registrierung ab 13.30)
European Policy Centre Auditorium, Rue du Trône 14-16, 1000 Brussels
Auf dem Podium:

Johannes Hillje
Policy Fellow, Das Progressive Zentrum

Paul F. Nemitz
Principal Advisor, DG Justice and Consumers, European Commission

Richard Youngs
Senior Fellow, Democracy, Conflict, and Governance Program, Carnegie Europe

Member of the European Parliament (name to be confirmed)

Corina Stratulat
Senior Policy Analyst, European Policy Centre (Moderator)

Die Ergebnisse der Studie werden einfließen in die Diskussion über die Wurzeln des Erfolges von Rechtspopulisten in Frankreich und Deutschland. Was sind die Konsequenzen dieser Entwicklung für die unterschiedlichen Akteure in den Ländern der Europäischen Union? Wir laden Sie herzlich ein, an der Debatte teilzunehmen.

Bitte melden Sie sich an bei Ivanina Valeva: n.news@epc.eu

Die Studie können Sie ab Dienstag (16.10.2018) auf Deutsch, Französisch oder Englisch herunterladen .

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.